FalloutNow! - DIE deutsche Fallout Community

Menu Content/Inhalt
clock clock clock clock clock clock
Fallout Holodisks Drucken

FEV Experiment-CD

Protokoll vom 21. März 2075:
Major Barnett hat Experimente mit der Probe 10-011 des Panimmunitätsvirus, kurz FEV-Virus, angeordnet. Seine größte Sorge gilt den Nebenwirkungen der Vierfachhelixstruktur und nicht der Hauptwirkung der Replikationsstabilität. Er glaubt, daß die neue Struktur der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Säugetierzellkernen ist. Die Experimente mit Einzellern sind ein großer Erfolg. Obwohl ihr Grundstoffwechsel unverändert scheint, übertrifft ihre Infektions- und Strahlungsimmunität alle Erwartungen.

Zusatz: Chloroplasten sind gegen das Virus offensichtlich immun. Weitere Experimente mit Pflanzenzellen wurden auf Anordnung von Major Barnett abgebrochen.
**END-PAR**

Protokoll vom 9. Mai 2075
Wir infizierten mehrere Plattwurmarten mit dem FEV-Virus. Innerhalb weniger Stunden wuchsen die Würmer um 28 %, und die Population war gegen 39 andere Virusinfektionen immun. Jede Probe pflanzte sich über mehrere Generationen fort, und die neue DNA-Struktur wurde erfolgreich an die Nachkommen der Würmer ver erbt, obwohl in den Proben nur ungeschlechtliche Fortpflanzung beobachtet werden konnte. Experimente mit Insekten waren weniger erfolgreich. Major Barnett hat diese Experimente bis auf weiteres verschoben.
**END-PAR**

Protokoll vom 30. Juni 2075
Mehrere Laborarten weißer Mäuse wurden erfolgreich mit dem FEV-Virus infiziert. Auch hier war ein Wachstum nach wenigen Stunden festzustellen. Nach neun Tagen waren alle Mäuse 31 % größer als die Vergleichsgruppe. Eine Sezierung ergab, daß das Wachstum in dem gestreiften Muskelgewebe und bestimmten Innenorganen wie Leber, Herz und Nieren am größten war. Ein überraschendes Ergebnis war, daß die infizierten Mäuse Labyrinthe in der Hälfte der Zeit durchliefen wie die Vergleichsgruppe. Weitere Tests sind erforderlich, um die Bedeutung dieses Ergebnisses zu bestätigen.
**END-PAR**

Protokoll vom 9. November 2075
Wir infizierten 218 Hasen mit dem FEV-Virus. Der Hälfte wurden Elektroden eingepflanzt, um die EEG-Aktivität vor und nach der Infektion zu beobachten. Eine erhöhte EEG-Aktivität des Hirns konnte (durchschnittlich) 3,2 Sekunden nach der Injektion beobachtet werden. Erneut konnte ein Wachstum festgestellt werden. Es konnte auch eine erhöhte Aggressivität (besonders bei den Männchen) beobachtet werden. Veränderungen im Hirngewebe konnten nachgewiesen werden, so eine erhöhte Dendritverbindung, vor allem im limbischen System und in der vorderen Hirnrinde.
**END-PAR**

Protokoll vom 12. Januar 2076
Mit der Probe 11-011 konnten wir die mitotische Zykleneffizienz um 43 % verbessern. Wir infizierten 53 Waschbären mit dem neuen Stoff. Zusätzlich zum erwarteten Wachstum bestätigten die Verhaltensexperimente eine um 19 Punkte auf dem Schuler-Kapp-Index höhere Intelligenz und Geschicklichkeit der Hände. Leider konnten einige Versuchstiere ausbrechen und mußten eingefangen und getötet werden. Major Barnett ordnete das Töten der übrigen Versuchstiere an. Zwei Paare konnten nicht gefunden werden.
**END-PAR**

Protokoll vom 13. Mai 2076
Wir mischten einige neue Gensequenzen, die Major Barnetts Beraterteam bereitstellte, mit dem FEV-Virus. Mit der Probe 11-101a infizierten wir 23 Rasse- und Mischlingshunde, bei denen sich sofort Wachstum ein stellte, das von erhöhter Aggressivität begleitet war. Es war jedoch keine wesentliche Intelligenzzunahme festzustellen. Als nächstes planen wir einen Genaustausch bei 92 Allelenpaaren mit der Probe 11-011. Alle Versuchstiere wurden nach 14 Wochen getötet.
**END-PAR**

Protokoll vom 4. Oktober 2076
Der Genaustausch ist abgeschlossen. 15 Schimpansen wurden mit der Probe 11-111 infiziert. Wachstum und Immunität sind unübertroffen hoch. Experimente, durch Bestrahlung und Chemikalien Krebs bei den Versuchstieren auszulösen, schlugen fehl. Wegen erhöhter Aggressivität mußten die Versuchstiere isoliert werden. Zwei Versuchstiere litten unter Epilepsieanfällen und starben. Alle anderen Versuchstiere wurden getötet.
**END-PAR**

Protokoll vom 7. Januar 2077
Major Barnett ordnete die Verlegung der FEV-Forschung zur Militärbasis Mariposa an. Er beabsichtigt, die Expe rimente an freiwilligen Versuchspersonen fortzuführen. Ich bin strikt dagegen und möchte hiermit festhalten, daß Versuche an Menschen weder von mir noch von meinem Team empfohlen werden.
**END-DISK**


Sicherheitsprotokoll

Sicherheitsübertretung Gamma Omicron Delta.
**END-DISK**


BoS-CD

Captain Maxson hatte recht. Dieser Ort bedeutet Tod. Ich schreibe dies alles auf, damit vielleicht irgendwann jemand herausfindet, was mit uns geschehen ist, falls wir nicht zurückkehren.
**END-PAR**

Nach 20 Tagen in der Hölle kamen wir endlich im West Tech-Forschungszentrum an. Aber das war erst der einfache Teil! Die Strahlung nahm erst richtig zu, als wir den riesigen Krater sehen konnten. Wir überprüften unsere Vorräte und stellten fest, daß wir mit unseren Waffen und Antistrahlenmitteln mindestens einen Forschungstag überleben könnten. Das war zwar ein Risiko, aber die Technologie, die wir finden wollten, war es wert.
**END-PAR**

Wir stiegen den Krater bis zur ersten Ebene hinab. Alles verlief offenbar nach Plan. Der Strom war abgeschaltet, so daß wir uns nicht um das Sicherheitssystem kümmern mußten, dachten wir zumindest! Auf dieser Ebene gab es nichts Interessantes, also stiegen wir weiter hinab.
**END-PAR**

Die zweite Ebene glich der ersten.
**END-PAR**

Als Jensen auf der dritten Ebene ankam, passierte etwas Furchtbares. Die Sicherheitssensoren der ersten beiden Ebenen waren ausgebrannt, aber nicht die der dritten. Jensen wurde in Stücke geschnitten, bevor er wußte, was los war. Noch nie hatten wir Waffen gesehen, die so leicht durch eine Powerrüstung schneiden. Einige Männer fielen links und rechts runter, andere drehten einfach durch. Ich wollte alle sammeln, aber nur ich, Soto und Camarillo schafften es zurück zur ersten Ebene.
**END-PAR**

Daß ich Sotos brennendes Fleisch dort riechen kann, wo er seinen Arm verlor, bedeutet, daß meine Powerrüstung undicht ist. So bekomme ich also viel mehr radioaktive Strahlung ab als geplant. Die Löcher in meiner Rüstung werden immer größer. Wir müssen hier weg, bevor meine
Rüstung ganz kaputt ist.
**END-PAR**

Camarillo schien körperlich okay. Er verließ uns vor ca. einer Stunde und murmelte etwas von Gehenna. Dieser Dreckskerl hat alle unsere Antistrahlenmittel!
**END-PAR**

So sind nur noch Soto und ich übrig. Ohne Antistrahlenmittel kommen wir nicht besonders weit, also müssen wir Camarillo finden, bevor es zu spät ist.
**END-PAR**

Sergeant D. Allen, US-Streitkräfte.
**END-DISK**


Alpha Experiment-CD

Prototyp Panimmunitätsvirus-Projekt
**END-PAR**

In der Hoffnung, die aktuellen Bakterien- und Viren-stoffe zu bekämpfen, die von der chinesischen Regierung eingesetzt werden, haben wir ein Virusfragment bestehend aus Ribonukleinsäure (RNA) in einer Proteinlipidhülle hergestellt. Dieses Virus enthält eine spezielle Anordnung bestrahlter Aminosäuren (RAA), die sich an unspezifischen Bindestellen der Desoxyribonukleinsäure (DNA) anlagern und zu einer nicht replizierenden Mitose führen: Die neue Wirtszelle hat eine Vierfachhelix-DNA-Struktur.
**END-PAR**

Die ersten Versuche sind vielversprechend. Das Virus durchdringt die Zellmembran mühelos und lagert sich direkt an die Wirts-DNA im Zellkern an. Die Mitose der Struktur beginnt fast unmittelbar. Die Zytokinese wird verhindert, indem die Anordnung der Kinetochorfasern während der Anaphase gesteuert wird. Der gesamte Mitosezyklus dauert ca. zwei Stunden. Es kann aber Tage oder Wochen dauern, bis der phenotypische Ausdruck der neuen Struktur deutlich wird.
**END-PAR**

Neben der effektiven Immunität gegen Bakterien- und Virenstoffe ist die Vierfachhelixstruktur aufgrund der Vielfalt der Basissequenz völlig immun gegen Fehler bei der Basispaarung in der Replikationsphase. Bestrahltes Gewebe wies keine Mutation der Basissequenz auf, und die Proteinsynthesemechanismen in den Ribosomen wurden nicht beeinträchtigt.
**END-PAR**

Über 80 % des Gewebes enthielt Vierfachhelix-DNA. Am meisten war das Muskel- und Knochengewebe betroffen, aber auch sekretorische Zellen, da diese Zellen am stärksten auf das Virus ansprachen. Sensorische Zellen sind am wenigsten betroffen. Überraschenderweise fand die Mitose auch bei normalerweise nichtreplizierenden Nervenzellen und nichtsomatischen Zellen statt. Die Auswirkungen hierauf sind noch genauer zu untersuchen.
**END-DISK**


Delta Experiment-CD

Das Militär hält es für notwendig, daß wir die Auswirkungen der Wellentechnologie auf lebende Organismen genauer untersuchen. Licht- und Schallwellen sind Grundlage unserer Studien. Durch Veränderung der Amplitude von Lichtwellen und Erhöhung der Frequenz konnten wir Laser entwickeln, die durch mehrere Meter Stahl schneiden können. Leider wurden die darin liegenden Möglichkeiten nicht voll ausgeschöpft. Andere Wissenschaftler beschäftigen sich jetzt mit diesem Thema.
**END-DISK**


Vrees Experiment-CD

Erste Beobachtungen
**END-PAR**

Das ist wirklich erstaunlich: Einige der patroullierenden Knights entdeckten ein seltsames Lebewesen. Es scheint humanoid zu sein und war wahrscheinlich mal ein Mensch. Es gibt jedoch viele Unterschiede zwischen der Struktur dieses Lebewesens und der eines normalen Menschen.
**END-PAR**

Eine erste Untersuchung dieses Lebewesens ergab, daß die Zellstruktur der von Menschen ähnelt. Bevor eine mögliche Verwesung stattfindet, halte ich die wesentlichen Merkmale des Lebewesens fest:
**END-PAR**

Angaben zu Subjekt A:
**END-PAR**

Größe: 3,2 m
Gewicht: 363,21 kg
Geschlecht: Ungeklärt
Hautfarbe: Überwiegend grau, stellenweise grün im aktuellen Licht. Unklar, ob dies auf die Verwesung oder das Leben im Ödland zurückzuführen ist. Hinweis: Die Haut ist für Skalpelle extrem zäh.
**END-PAR**

Zusammensetzung:
Muskeln: 77,41 %
Knochen: 10,23 %
Fett: 3,02 %
Gewebe: 9,34 %
**END-PAR**

Zellstruktur:
Schnellere Zellteilung. Mitose um 15 % schneller als bei normalen Menschen. Sehr ähnliche Zellstruktur wie Menschen. Starke Übereinstimmung in der genetischen Struktur des Lebewesens und der des Homo Sapiens. Möglicherweise eine Mutation durch die im Krieg übriggebliebenen nuklearen biochemischen Stoffe. DNA-Stränge offenbar vollständig. Alle rezessiven Gene für Krankheiten scheinen aus dem System entfernt worden zu sein. RNA-Stränge sind offensichtlich auch verändert worden, um eine größere Signalübertragung zu ermöglichen.}
**END-PAR**

Erste Hypothese
**END-PAR**

Aufgrund der vergrößerten Neurotransmitter und Synapsenrezeptoren nehme ich an, daß das Lebewesen höher entwickelte Reflexe und Sinne besessen hat. Angesichts der Angaben der Knights über den Fundort - Ödland mit hoher Strahlung und einer extrem hohen Konzentration chemischer Stoffe - ist es ein Wunder, daß das Lebewesen so lange überleben konnte. Es werden Tests zur Klärung der Todesursache durchgeführt.
**END-PAR**

Testergebnisse zu Subjekt A:
**END-PAR**

Visuelle Untersuchung:
Schwarzpulverspuren um die Wunde lassen auf eine Kugel schließen. 1,2 cm lange Fleischwunden an der Wade des rechten Beins stammen offensichtlich von Bissen. Untersuchung auf Tollwut wird durchgeführt. Ausgetrocknete und schuppige Haut. Bestrahlung möglich.
**END-PAR**

Testergebnisse:
Strahlung: 12 rad
Tollwut: Negativ
Chlorwasserstoffgas: Negativ
Chlorgehalt: 0,7 %
Schwefelgehalt: 0,02 %
Phasenvirus: Negativ
Gammazyklotronvirus: Negativ
FEV II-Virus: Große Überdosis
**END-PAR**

Hypothese
**END-PAR**

Aufgrund meiner Beobachtungen nehme ich an, daß das Testsubjekt in einem Kampf mit mindestens zwei Menschen und drei Tieren in der Größe von Hunden getötet wurde. Erstaunlich ist das Ausmaß der Vireninfektion des Subjekts. Ich habe einmal gelesen, daß Wissenschaftler vor dem Krieg Experimente mit solchen Viren durchführten. Allerdings wurden alle Forschungsaufzeichnungen vernichtet.
**END-PAR**

Die Untersuchung des Virus hat zu interessanten Entdeckungen geführt. Die Überdosis des Virus ist Ursache für die vielen Mutationen des Subjekts. Dies wäre eine Erklärung für die verbesserte Muskel- und Knochenstruktur. Außerdem wurden rezessive Gene, die beim Menschen typisch sind, so manipuliert, daß eine optimale Kombination entstand. Der dazu erforderliche Prozeß ist zwar noch unklar, bekannt sind aber die enormen Nebenwirkungen. Als Hauptnebenwirkung ist Sterilität zu nennen. Das Subjekt hätte sich mit keinem, d. h. weder mit einem nicht infizierten noch einem mutierten Lebewesen fort pflanzen können. Eine weitere Nebenwirkungen ist die Pigmentveränderung der Epidermis. Die Lebenserwartung ist um 10 % höher, die Intelligenz um 30 % niedriger.
**END-PAR**

Schlußfolgerungen
**END-PAR**

Aufgrund dieser Daten gehe ich davon aus, daß wir diese Mutanten problemlos überleben können. Da diese Mutanten jedoch eine extrem hohe Konzentration des Virus aufweisen, ist es naheliegend, daß es einen Ort gibt, wo diese Lebewesen erzeugt werden. Ich wage allerdings keine Prognose darüber, wo dieser Ort sein könnte.
**END-DISK**


BoS Ehrenkodex

Mein Vater gehörte zur Wache einer geheimen Militärbasis in der Wüste Südkaliforniens. Er war ein typischer Militärpolizist, dessen Kraft mich am meisten beein ruckte. Als die Revolution begann, respektierte ich seine Überzeugungen. Er blieb zurück, um den Verletzten zu elfen. Er legte mein Schicksal und das meiner Mutter in die Hände seines besten Freundes und befahl uns, mit den anderen Rebellen in die Wüste zu ziehen.
**END-PAR**

Wir, eine Hand voll Leute, marschierten in die Wüste. Mein einziger Gedanke war, daß ich meinen Vater nie mehr wiedersehen würde. Er wußte, daß das Zurückbleiben sein sicherer Tod sein würde, und trotzdem blieb er. Er achtete die Fahne, das CIC und das Abzeichen, das er trug.
**END-PAR**

Was für ein Idiot!
**END-PAR**

Er starb für die Sünden anderer. So etwas soll uns nicht passieren. Wir werden unabhängig sein. Wir werden das Wissen in unseren Händen halten. Wir werden das Ende der Zivilisation überleben. Wir werden die Verantwortung für unsere Taten übernehmen, und wir werden andere für ihre Taten zur Rechenschaft ziehen.
**END-PAR**

Dies schwöre ich dir, Maxson, mein Sohn. Die Brotherhood of Steel hat diesen Namen verdient. Wir sind eine Bruderschaft. Anders als bei meinem Vater stehen wir Rücken an Rücken mit denen, die unsere Überzeugungen teilen. Wir sind aus Stahl, und wir sind dafür geschaffen!
**END-PAR**

Vergiß nie das Feuer, in dem wir geschmiedet wurden. Vergiß niemals das Motto der Vergangenheit und unser Motto der Gegenwart.
**END-DISK**


Mutantenübertragung

Nachricht gesendet: Basis, hier Scavenger-Team Zwei. Over.
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Der Empfang ist laut und deutlich. Weitermachen. Over.
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Wir haben vier Männer und zwei Frauen mit ihren Vorräten aus dem Caravan aufgelesen. Sie sind nicht allzu verseucht. Sagt dem Leutnant, daß wir sie vorausschicken, sie werden das Ganze vielleicht überleben. Wir werden hier noch ein paar Tage warten, um einen weiteren Caravan abzufangen. Over.
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Roger. Gab es Verluste bei der Übernahme? Over.
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Negativ. Wieder ein sauberes Manöver. Basis, teilt Scavenger-Team Eins mit, daß wir auf dasselbe Problem stießen. Einer unserer Späher ist von seiner Peripherie-Patrouille nicht zurückgekehrt. Einige andere Späher berichteten, daß letzte Nacht etwas Großes und Schnelles in der Nähe des Lagers gesichtet wurde. Ich werde es morgen um 06:00 Uhr erkunden. Over.
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Verstanden. Wir warten auf euren Bericht. Versucht es abzufangen, wenn möglich. Der Meister wäre sehr erfreut. Over.
**END-DISK**


Militärbasis-CD

10. Oktober 2077
Ich, Roger Maxson, Captain, Seriennummer 072389, habe dieses Protokoll begonnen, weil es für keinen von uns gut aussieht, und ich möchte, daß die Menschen erfahren, was hier wirklich passiert ist.
**END-PAR**

Es war der Teufel los, als wir herausfanden, was diese Wissenschaftler vorhatten. Der Colonel hat sich in seinem Büro eingeschlossen und hat wohl anscheinend einen Zusammenbruch. Die Männer schreien nach Kampf. Sie erwarten von mir eine Antwort, und ich weiß nicht genau, was ich tun soll. Aber irgend jemand muß etwas tun, bevor dieser Ort in einem anarchistischen Blutbad versinkt.
**END-PAR**

12. Oktober 2077
Immer, wenn wir von weiter oben einen Bericht erhalten, wird alles noch schlimmer. Der Krieg wird immer schrecklicher. Eine Meuterei steht unmittelbar bevor, die Chaos bedeutet. Ich konnte heute einen der Männer daran hindern, einen Wissenschaftler zu töten, und ordnete ein Verhör an, um herauszufinden, wie ihr Auftrag lautete.
**END-PAR**

13. Oktober 2077
Ich habe heute einen Mann getötet. Beim Verhör des wissenschaftlichen Leiters Anderson erfuhr ich alles über ihre unmenschlichen Experimente. Anderson behauptete, ihr Auftrag käme von der Regierung, aber das nahm ich ihm nicht ab. Er schrie, daß er als Soldat doch nur seine Befehle befolgt habe, woraufhin ich ihn einfach erschoß. Jetzt rede ich mir ein, daß ich es nur tat, damit er keine Meuterei anzetteln konnte, aber ich bin mir nicht sicher.
**END-PAR**

15. Oktober 2077
Ich versuchte erneut, mit dem Colonel durch die Tür zu sprechen, aber er scheint jeglichen Bezug zur Realität verloren zu haben. Mit einigen Männern trat ich die Tür ein, gerade rechtzeitig, um mitanzusehen, wie er sich erschoß. Bevor er abdrückte, sagte er, es täte ihm leid.
**END-PAR**

18. Oktober 2077
Indem ich diesen Typ tötete, habe ich anscheinend meine Stellung als Anführer der Männer bestätigt. Sie folgen mir, ohne Fragen zu stellen. Die Verhöre enden stets mit Tod. Shellman hat am längsten durchgehalten, aber das Endergebnis war dasselbe. Ihre Angaben über die Befehle waren ein bißchen zu detailliert, um völlig erfunden zu sein. Ich habe ein wirklich ungutes Gefühl im Magen, wie das wohl alles enden wird. Ich belüge mich nicht einmal mehr selbst, warum ich die Wissenschaftler töte.
**END-PAR**

20. Oktober 2077
Ich nahm schließlich mit der Außenwelt über Funk Kontakt auf. Ich weiß nicht, weshalb sie keinen schickten, um herauszufinden, warum wir nicht mehr auf ihre Meldungen reagierten. Keine Ahnung. Naja, sie werden wohl schon kommen. Ich erklärte unsere Unabhängigkeit von der Union. Jefferson Davis würde sich im Grab umdrehen!
**END-PAR**

22. Oktober 2077
Was zum Teufel ist hier los? Wir erklären unsere Desertation aus der Armee und unsere Unabhängigkeit von allen Regierungsbefehlen, und was passiert? Nichts! Irgend etwas liegt in der Luft.
**END-PAR**

23. Oktober 2077
Ich kann nicht fassen, daß diese Schweine es tatsächlich fertigbrachten. Zur Hölle mit ihnen! Sie haben also wirklich die Atombomben losgeschickt. Wir waren gerade dabei, die Wahrheit aus von Felden herauszuholen, als der Kontakt ganz abbrach. Ich glaube, das Forschungszentrum hat es schlimm erwischt. Ich weiß nicht warum, nur so ein Gefühl im Magen. Unbegreiflicherweise waren wir nicht die Zielscheibe, aber ich bin sicher, China wird dieses Versehen bald nachholen. Zum Glück brachten wir unsere Familien vorgestern zur Basis. Wir wissen nicht, ob dort schon radioaktiver Niederschlag niedergegangen ist.
**END-PAR**

25. Oktober 2077
Sgt. Platner meldete sich freiwillig, heute nach draußen zu gehen und Luftmessungen durchzuführen. Anscheinend hat sich die radioaktive Strahlung nicht so weit ausgebreitet. Da er seine Powerrüstung trug, bestand für ihn keine Verstrahlungsgefahr. Hätte er jedoch Strahlung abbekommen, hätten wir ihn verbannen müssen, denn wir haben keine geeigneten Dekontaminierungsmöglichkeiten.
**END-PAR**

26. Oktober 2077
Ich überredete die Männer, die Wissenschaftler zu begraben. Ich weiß nicht warum, vielleicht um mein Gewissen zu beruhigen. Ich fing langsam an, ihnen ihre Geschichten zu glauben, als der letzte starb.
**END-PAR**

Was ist nur aus mir geworden?
**END-PAR**

27. Oktober 2077
Wir verlassen heute diesen gottverlassenen Ort. Ich leite den Rückzug zum alten Regierungsbunker bei Lost Hills. Ich lasse dieses Protokoll zurück, damit es begraben wird, wenn dieser Ort untergeht. Wer weiß, vielleicht findet es eines Tages irgend jemand...
**END-DISK**


Sophias-CD

Der Rückzug von dieser verfluchten Basis war hart für die Männer und ihre Familien. Es gab zwar keinen radioaktiven Niederschlag, aber unsere Gruppe wurde häufig Opfer von Übergriffen. Umherziehende Banden psycho tischer Plünderer griffen unsere Gruppe mehrfach an.
**END-PAR**

Die Gruppe an sich befand sich nicht in Gefahr, da alle Powerrüstungen trugen. Die Familienmitglieder waren jedoch nicht so gut dran. Sobald die Dreckskerle heraushatten, wie leicht sie zu schlagen waren, begannen sie, auf die unbewaffneten Zivilisten zu schießen.
**END-PAR*

Es gab viele Verluste, jedoch wurde jedes verlorene Leben eines Gruppenmitglieds von unseren Brüdern mit zwei Leben aus dem Ödland vergolten.
**END-PAR**

Schließlich erreichten die Vorfahren den sicheren Bunker. Captain Maxson, der große Befreier, erklärte diesen zu unserem neuen Zuhause, und alles war gut.
**END-PAR**

Im Laufe der Zeit wurde der Bunker unser Zuhause, unser Tempel, unsere Zuflucht vor den Schrecken der Außenwelt. Wir begannen, unsere Festung zu etwas Großartigem aufzubauen. So etwas Schönes hatte diese Welt, die der Technologie beraubt war, noch nie gesehen.
**END-PAR**

Und dennoch gab es welche, die nach mehr strebten. Diese unruhigen Seelen verlangten von uns, nach Südosten zu blicken und dort die fortschrittliche Technologie zu suchen, die dort angeblich zu finden war.
**END-PAR**

Captain Maxson warnte diese Hitzköpfe, daß das Forschungsgelände dem Angriff zum Opfer gefallen sei, aber sie wollten nicht auf ihn hören. Sie nahmen ihre geheiligte Rüstung und machten sich auf, den Heiligen Gral zu finden. Zuvor riefen sie vergebens den Namen des Befreiers und stellten seine Tapferkeit in Frage!
**END-PAR**

Von diesen Männern hatte man nie wieder etwas gehört.
**END-DISK**


Maxsons-CD

Ich, befehlshabender Offizier und Nachfolger des verstorbenen Colonel Robert Spindel in dieser Krisenzeit, ordnete an, daß das gesamte Sicherheitsteam der Basis zum Bunker bei Lost Hills verlegt wurde.**END-PAR**

Dieser Befehl erstreckte sich auch auf die Familien der Offiziere und Unteroffiziere.
**END-PAR**

Solange keine anders lautende Anweisung von einem ordentlichen Stellvertreter des Kriegsministeriums kommt, gilt dieser Befehl weiterhin.
**END-PAR**

Anweisung 1: Alle Militärangehörigen und ihre Familien müssen die Basis bis 08:00 Uhr, 25. Oktober 2077, verlassen. Das gesamte Personal hat sich zur Basis Lost Hill zu begeben. Ausnahmen werden nicht gewährt.
**END-PAR**

Anweisung 2: Das gesamte zivile Personal bleibt solange an der Basis, bis es Befehle von seinem Vorgesetzten erhält.
**END-PAR**

Anweisung 3: Die Ausrüstung, die zum Überleben der Militärangehörigen der Basis erforderlich ist, ist aus Geschäftsbeständen zusammenzustellen. Eine schriftliche Genehmigung folgt, sofern es die Zeit erlaubt.
**END-PAR**

Anweisung 4: Das Militärrecht wird strikt durchgesetzt, und zwar sowohl bei Militärangehörigen als auch bei Zivilisten in gemeinsamen militärischen Operationen.
**END-PAR**

Anweisung 5: Bis eine kontinuierliche Kommunikation mit dem Kriegsministerium hergestellt werden kann, haben diese Befehle Vorrang vor jeglichen zuvor erteilten Befehlen.
**END-PAR**

Captain Maxson
24. Oktober 2077
**END-DISK**


Richard Greys Tagebuch

0000 - 0004
Mein Tod ist nahe. Ich muß all dies aufschreiben, bevor mich die Schmerzen überwältigen.
**END-PAR**

0005 - 0020
Ich kann kaum glauben, daß ich mich schließlich aus diesem Container befreien konnte. Der Schleim konnte mir nichts anhaben, aber dafür bin ich fast ertrunken. Ich weiß nicht, was Harold zustieß. Er stand direkt neben mir, als mich der Kran in den Container stieß. Er muß umgekommen sein; er hätte mir sonst bestimmt geholfen. Francine ist tot. Sie wurde von einem dieser Roboter getötet.
**END-PAR**

0021 - 0027
Ich habe keine Ahnung, wieviel Zeit vergangen ist. Ich konnte den Computer knacken, um die Roboter auszuschalten und dies alles aufzuzeichnen, aber jetzt verliere ich das Bewußtsein. Zu große Schmerzen ...
**END-PAR**

0028 - 0043
Der grüne Schleim, in den ich fiel, ist die Ursache für all die Mutationen, die wir bis hierher verfolgten. Meine Haut eitert und schält sich. An einigen Stellen haben sich Blasen gebildet, und eine grüne schleimartige Substanz tritt aus. An manchen Tagen ist der Schmerz fast erträglich.
**END-PAR**

0044 - 0057
Ich kann jetzt wieder ein paar Schritte gehen ... Es ist kaum zu glauben, daß ich mich den ganzen Weg von dem Containerraum bis hierher schleppen konnte. Eigenartigerweise fühle ich mich stärker, obwohl ich immer noch große Schmerzen habe. Alles scheint kleiner zu werden.
**END-PAR**

0058 - 0096
Ich glaube, ich habe heute eines dieser mutierten Dinger gegessen, die hier herumlaufen. Bevor ich mich versah, sprang eine Art Fangarm aus meinem Magen und erfaßte die arme Kreatur. Sobald er das Nagetier in meinen Magen gezogen hatte, konnte ich seine Gedanken spüren glaube ich zumindest. Vielleicht werde ich langsam verrückt und kann nicht mehr richtig zwischen Wirklichkeit und Einbildung unterscheiden. Vielleicht vegetiere ich noch immer in dem Container vor mich hin und bilde mir das alles nur ein.
**END-PAR**

0097 - 0111
Für mich wird von Tag zu Tag alles klarer. Dieses Toxin hat meine geistige Verfassung wirklich verbessert. Ich habe das Gefühl, ich kann sogar die komplexesten philosophischen Fragen mühelos verstehen. Es ist so, als wären alle Schichten um das Gehirn herum abgetragen. Was würde wohl passieren, wenn ich ein Tier länger in die Container tauche? Würde es sein Bewußtsein steigern?
**END-PAR**

0112 - 0134
Es geschehen die seltsamsten Dinge mit den Tieren. Sie werden wirklich intelligenter und nehmen ihre Umgebung besser wahr. Ich habe heute einen Hund und eine Ratte gleichzeitig eingetaucht, und sie sind miteinander verschmolzen. Jetzt sind es zwar keine zwei Lebewesen mehr, aber dennoch mehr als eins. Vielleicht ist das ja die Zukunft - die Verschmelzung verschiedener Lebewesen zu einer harmonischen Einheit. Ich benutze die Tiere, die ich erzeuge, nicht mehr als Nahrungsmittel. Ich bin nun das Instrument, mit dem diese Einheit erzielt werden kann. Ich bin jetzt viel mehr als nur ein Mensch.
**END-PAR**

0135 - 0139
Es ist an der Zeit, anderen die Herrlichkeit der Einheit näherzubringen.
**END-PAR**

0140 - 0153
Eine verlorene Seele hatte sich zu mir verirrt. Leider aß ich das Wesen, bevor ich es eintauchen konnte. Das passiert mir nicht noch mal. Sein Verstand war so primitiv, daß er auf meine kognitiven Sinne negativ wirkte.
**END-PAR**

0154 - 0172
Für die Einheit nehme ich jetzt an mir selbst Veränderungen vor, indem ich mir das Virus injiziere. Der Schleim in den Containern ist ein von Menschen geschaffenes Virus, das FEV-Virus. Dies erfuhr ich über meine neu geschaffene Neuroverbindung zum Computer der Basis.
**END-PAR**

0173 - 0198
Die wenigen Umherirrenden, die ihren Weg hierher gefunden haben, waren eine Enttäuschung für mich. Sie mutierten nicht richtig. Das Beste, was ich produzieren konnte, waren einige große, dumme Mutanten. Die meisten können sich nicht einmal an ihr Leben vor der wundersamen Einheit erinnern. Ich ernähre mich nur noch von ihnen. Ihr Verstand bedeutet mir gar nichts.
**END-PAR**

0199 - 0236
Endlich! Ich habe es geschafft, die Freude der Einheit auf eine andere Seele zu übertragen! Anders als bei den anderen war die Verstrahlung sehr niedrig. Ich denke, diesen Faktor haben wir die ganze Zeit übersehen. Weniniger verstrahlte Kreaturen lassen sich viel besser umwandeln. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt wie in dem Moment, als ich seinen Verstand in uns aufnahm.
**END-PAR**

0237 - 0281}
Wir erschaffen nun eine Armee, die sich der Einheit der wunderbaren Lebensvielfalt widmet. Wir haben ihnen gezeigt, unsere Arbeit fortzuführen, während wir nach Gebieten suchen, die wir in uns aufnehmen können. Wir spüren langsam die Grenzen eines beweglichen Körpers. Wir brauchen ein dauerhaftes Zuhause, mit mehr Wissen und einem unerschöpflichen Vorrat an Biomasse.
**END-PAR**

0282 - 0303
Wir wollen uns nicht mehr weiter vergrößern, bis wir das neue Vereinigungszentrum gefunden haben. Dann werden wir wieder wachsen und uns ernähren, bis wir der ganzen Welt Frieden und Einheit gebracht haben.
**END-DISK**


FEV-Projekt

FEV-Zusammenfassung:
**END-PAR**

2073. Als China seine biologischen Waffen immer aggresssiver einsetzte, wurde die Notwendigkeit einer Gegenmaßnahme für die Regierung der Vereinigten Staaten immer unabdingbarer. Am 15. September 2073 wurde das Panimmunitätsvirusprojekt (PVP) offiziell gegründet.
**END-PAR**

2075. Es wurde deutlich, daß die beste Art der Bekämpfung der neu hergestellten biologischen Waffen darin bestand, nicht infizierte DNA so zu verändern, daß sie nicht mehr auf normale Virusinfektionen ansprach.
**END-PAR**

2076. In dem PVP-Projekt traten unvorhergesehene Nebenwirkungen erstmals Anfang 2076 auf. Die Versuchstiere zeigten ein anomales Wachstum und eine erhöhte Hirntätigkeit. Die US-Regierung nahm diese Ergebnisse zur Kenntnis und stellte im Interesse der nationalen Sicherheit ein Team vor Ort ab, um die Sicherheit des Projekts zu gewährleisten, das von nun an als FEV-Projekt (Forced Evolutionary Virus) bezeichnet wurde.
**END-PAR**

2077. Das FEV-Projekt steht vor dem Abschluß. Versuche mit Labortieren erzielten eine Erfolgsquote von fast 100 %. Körpergröße und Muskeldichte nehmen um ca. 60 % zu und die potentielle Intelligenz um 200 %. Die Auswirkungen auf menschliche Organismen bleiben unbekannt; rein theoretisch sind sie jedoch sehr vielversprechend. Das Militär, das weitere Tests plant, baut eine große Anlage nahe der Mariposa-Militärbasis in Mittelkalifornien. Dort werden die Versuche mit dem FEV-Virus an freiwilligen Personen des Militärs fortgeführt.
**END-DISK**


Powerrüstungsspezifikation

Die T 51b-Powerrüstung ist mit den neuesten Verteidigungsfunktionen für zivile und militärische Zwecke ausgestattet. Das am Rücken befestigte TX28-Mikrofusionspaket erzeugt 60.000 Watt, um die in den Anzug eingebauten HiFlo-Hydrauliksysteme anzutreiben. Die T 51b-Ausrüstung aus dem neuesten Polylaminat-Verbundstoff ist extrem leicht und kann kinetische Enerigie von mehr als 2.500 Joules absorbieren. Die 10 Mikron dicke ablative Silberschicht kann Laser- und Strahlenemissionen reflektieren, ohne die Verbundoberfläche zu beschädigen.
**END-DISK**


West Tech-Personalakten

Robert Anderson
Forschungsassistent
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: Mariposa-Militärbasis
**END-PAR**

Nick Davis
Leiter NBC-Abteilung, West Tech-Forschungszentrum
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: West Tech-Forschungszentrum
**END-PAR**

John Isaac
Forschungsassistent
Sicherheitsstufe: Rot
Stationiert: West Tech-Forschungszentrum
**END-PAR**

Steve Remco
Forschungsassistent
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: Mariposa-Militärbasis
**END-PAR**

Charles Rignhold
Forschungsleiter Laserabteilung
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: West Tech-Forschungszentrum
**END-PAR**

Michele Santose
Labortechniker
Sicherheitsstufe: Rot
Stationiert: West Tech-Forschungszentrum
**END-PAR**

Erin Shellman
Labortechniker
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: Mariposa-Militärbasis
**END-PAR**

Leon von Felden
Forschungsleiter FEV-Virus
Sicherheitsstufe: Blau
Stationiert: Mariposa-Militärbasis
**END-DISK**


Vaultstandorte

Vaultstandorte v34.129 Revision C (West-USA)
**END-PAR**

Willkommen zur neuesten Ausgabe der Broschüre 'Vault-standorte der West-USA'! Wir hoffen, daß Ihnen die Broschüre gefällt und Sie immer daran denken, daß Vaults nicht nur für Erfolgreiche, sondern für alle da sind.
**END-PAR**

Vault 12
**END-PAR**

Unter der wachsenden Metropole Bakersfield liegt der technologische Glanz der Vault 12. Ausgestattet mit allem, was der künftige Vaultbewohner begehrt, erhielt die Vault 12 für ihre Sicherheitsvorkehrungen den Preis 'Beste Vaultausstattung'. Der Schutz, den diese tief unter der Erde liegende Vault ihren Bewohnern bietet, ist beispiellos. Wie alle Vaults wurde auch die Vault 12 mit den neuestem Wasserreinigungssystem ausgestattet. Da dieses System sogar die Abwässer aus der Kanalisation von Bakersfield aufbereiten kann, stehen täglich über 15.000 Gallonen reines Trinkwasser zur Verfügung.
**END-PAR**

Vault 13
**END-PAR**

In einer landschaftlich schönen Bergregion nordwestlich der Vault 12 gelegen, bietet diese Vault seinen Bewohnern einen endlosen Vorrat reinen Wassers. Die Gerüchte, daß das Wasser in diesem Gebiet in einem Atomkrieg ver seucht werden könnte, wurden vom Ministerium für Wasser und Strom als völlig unbegründet zurückgewiesen. Für den unwahrscheinlichen Fall, daß das Wasser in diesem Gebiet verschmutzt werden sollte, wurde die Vault 13 mit dem von der Regierung genehmigten Wasserreinigungssystem ausgestattet. Da dieses System ohne großen Verlust mehr als 250.000 Stunden arbeiten kann, haben die künftigen Vaultbewohner nichts zu befürchten.
**END-PAR**

Vault 15
**END-PAR**

Östlich der Vault 13 konnte das Bauvorhaben 'Vault 15' problemlos umgesetzt werden. In die Verstärkung der Wände auf der dritten Ebene wurde viel Arbeit gesteckt. So können die zukünftigen Vaultbewohner sicher sein, daß der Steuercomputer der Vault selbst bei einem starken Erdbeben weiterhin funktioniert. Bei der Besichtigung der neu erbauten Vault haben viele potentielle Vaultbewohner die Verbesserungen dieser ohnehin schon beeindruckenden Vault ehrfürchtig bestaunt.

**END-DISK**


Regulatorübertragung

Funkübertragungsprotokoll des Regulators:
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Regulatorpatrouille an Regulatorbasis. Verstanden? Over.
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Hier Regulatorbasis, Hauptregulator Caleb antwortet. Bericht? Over.
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Sir. Ja, Sir! Regulator zweiter Klasse Cravotta berichtet. Wir haben diesen Zimmerman festgenommen, als er erneut versuchte, unsere Peripherie zu durchdringen, Sir. Befehle? Over.}
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Mist! Schon wieder! Na, das war das letzte Mal! Eliminieren Sie ihn, und lassen Sie es so aussehen, als hätten es die Blades getan. Verstanden? Over.
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Sir? Hä ... habe ich das richtig verstanden, Sir? Ihn töten? Over.
**END-PAR**

Nachricht erhalten: Positiv, Regulator. Es soll grausam aussehen. Fesseln Sie ihn an einen Pfahl ... und bringen Sie ihn zum Schweigen, so daß er nicht reden kann, während wir uns um ihn 'kümmern'. Over.
**END-PAR**

Nachricht gesendet: Wird gemacht, Sir. Over.
**END-PAR**

Ende der Übertragung.
**END-DISK**

 

Endzeit-Spezial

Dead State

Bildergalerie

Banner

No Mutants Allowed Shamo Gry FIFE Engine Zero-Projekt FOnline: 2238 Radiated Society Blastwave Comic FalloutNow! Bethesda Softworks

FalloutNow! Chat

Server: irc.chatspike.net
Channel: #falloutcafe

Der Falloutnow IRCchat (JAVA)

Fragen oder Probleme?
Hier gibt es Hilfe!